Reptilien

Riesenschildkröte, Haiti-Schlankboa, Krustenechse und mehr: Im Tropicarium und im Afrikahaus/Nachtzoo leben seltene Reptilien.

Leguane, Nattern, Echsen und Geckos im Tropicarium

Nashornleguan im Tropicarium

Der Nashornleguan im Tropicarium des Saarbrücker Zoos

Im Tropicarium können Besucher Leguane, Nattern, Schildechsen und Geckos beobachten - mit ihren zum Teil sehr markanten Verhaltensweisen. Beim Nashornleguan sind die Extremitäten sehr robust gebaut und enden in mächtigen Krallen, die vorzüglich zum Graben von Erdbauten geeignet sind.

Der Nashornleguan ist in seinem natürlichen Verbreitungsgebiet gefährdet. Er ist im Anhang I des Washingtoner Artenschutzübereinkommens aufgenommen worden.

Die Riesenschlangen des Saarbrücker Zoos

Gefährlich für Menschen sind die ungiftigen Riesenschlangen erst ab einer Länge von sieben bis acht Metern. Auch die kleineren Arten können allerdings empfindsam zubeißen.

Andererseits werden manche Boas bei sorgfältiger Pflege handzahm. Riesenschlangen sind überwiegend dämmerungs- oder nachtaktiv. Im Saarbrücker Zoo sind sie im Tropicarium zu finden.